Suche

Sprachauswahl

50 Jahre Frauenstimm- und -wahlrecht

50 Jahre Frauenstimm- und -wahlrecht

Am 7. Februar 2021 jährt sich ein grosser Meilenstein der Schweizer Geschichte: Vor 50 Jahren wurde das Frauenstimm- und -wahlrecht in der Schweiz, im Kanton Zug und in der Stadt Zug angenommen.

Die Bibliothek Zug wird diesem Jubiläum in den kommenden Monaten mit verschiedenen Veranstaltungen und Aktionen gedenken.

Den Auftakt bildet eine Diskussion über den langen Kampf für das Frauenstimmrecht in der Schweiz. Josef Lang, Autor des Buches "Demokratie in der Schweiz: Geschichte und Gegenwart", diskutiert am 2. Februar mit Elisabeth Joris (die Schweizer Historikerin für Frauengeschichte) und Monika Dommann (Geschichtsprofessorin an der Universität Zürich). Bruno Meier, Historiker und Verleger von «Hier und Jetzt», moderiert das Gespräch, das um 19.30 Uhr auf Zoom beginnen wird. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kalender der besonderen Art
Ab dem 3. Februar können Sie in der Bibliothek Zug einen Kalender der besonderen Art beziehen. Das Stadtarchiv Zug hat in Zusammenarbeit mit der Bibliothek Zug einen Kalender zur Geschichte des Frauenstimmrechts in Zug produziert. Darin finden sich Geschichten zu einer am Waldrand parkierten Schnecke, zu roten Herzen an Männerkitteln oder zu einer FDP-Frau auf einem Töffli. Der kostenlose Kalender liegt im Februar in der Bibliothek auf oder kann per Mail beim Stadtarchiv bestellt werden.

 

Weitere Anlässe geplant
Im Verlauf des Jahres sind im Kanton Zug weitere Veranstaltungen und Aktionen geplant, u. a. eine szenische Lesung im kommenden Herbst in der Bibliothek Zug. Den aktuellen Stand und diverse anregende Geschichten finden Sie auf der Webseite des Vereins «50 Jahre Frauenstimm- und -wahlrecht».