Willkommen auf der Website der Zug Bibliothek



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

Pflege von Angehörigen – zwischen Selbstsorge und Fürsorge

26. Juni 2019
19:30 Uhr

Ort:
Bibliothek Zug
St.-Oswalds-Gasse 21
6300 Zug
Organisator:
Palliativ Zug und Bibliothek Zug
E-Mail:
bibliothek@stadtzug.ch


Am Ende zählt die Lebensqualität – Angehörige zwischen Selbstsorge und Fürsorge

Es ist für Angehörige auf den ersten Blick selbstverständlich, für ihre Nächsten zu sorgen und ihnen Halt zu geben. Was heisst das für die Angehörigen im Alltag und wie sieht die Perspektive aus, wenn die Fürsorge auf unbestimmte Zeit benötigt wird? Die Gefahr des psychischen und physischen Ausbrennens, der Überforderung und Ermüdung steht im Raum. Wie kann man bewusst rechtzeitig Massnahmen zum Schutz für sich selbst treffen? Wie und wo holt man sich professionelle Hilfe? Was bringt diese Unterstützung für einen selbst und für die Person, die Hilfe braucht?

Eintritt frei
Türkollekte zugunsten Palliativ Zug

Referent / Moderatorin:
Andreas Haas ist reformierter Pfarrer mit Schwerpunkt Seelsorge und spirituelle Begleitung. Er begleitet Angehörige, die an ihre Grenzen kommen, wenn sie für ihre Nächsten da sein sollen.

Dr. Denise Hürlimann, Psycho-Onkologin, moderiert anschliessend das Podiumsgespräch (Fragen aus dem Publikum sind willkommen). Als Fachpsychologin FSP für Psychotherapie begleitet Denise Hürlimann seit über zehn Jahren Menschen in schwierigen Situationen.

Teilnehmende Podium:
Rebekka Toniolo Schmid, Leiterin Beratungsstelle Krebsliga Zug
Rosmarie Strahberger, Fachfrau Palliative Care, Spitex Kanton Zug
Angehörige betroffener Personen aus der Zuger Bevölkerung

Pflege von Angehörigen